Begleithundeprüfung

Die Begleithundprüfung (BH) ist die Einstiegsprüfung in den Hundesport und Vorraussetzung für z.B. Obedience, Turnierhundesport oder Fährtenarbeit. Sie ist vom VDH anerkannt und beinhaltet drei Teile: den Sachkundenachweis, den Gehorsamsteil und den Verkehrsteil.

Beim Sachkundenachweis wird der Hundeführer über sein theoretisches Wissen im Bereich Hundewesen geprüft.

Der Gehorsamsteil besteht aus einem fest vorgegebenen Laufschema, welches im Fuß mit und ohne Leine bewältigt werden muss. Außerdem kommen Winkel, Kehrtwendungen, Grundstellungen, Tempowechsel, das Durchlaufen einer Menschengruppe und Übungen wie Sitz und Platz aus der Bewegung vor.

Dieser Teil wird immer zu zweit, also mit zwei Hund Mensch Teams, gelaufen. Während das eine Team die Unterordnung zeigt, liegt der andere Hund in ca. 30 Schritten entfernt zu seinem Hundeführer ab. Dann wird gewechselt.

Nach bestandenem Unterordnungsteil wird außerhalb des Hundeplatzes das sichere und freundliche Verhalten des Hunds gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern (Radfahrern, Spaziergängern, Joggern, etc.) und anderen Hunden überprüft.

Das Mindestalter des Hundes für die Prüfung liegt bei 15 Monaten.

Hier finden Sie die Prüfungsordnung.